20. Jahrgang – Heft 2021/III

Riccardo Altieri/Bernd Hüttner: Editorial: „Das Einfache, das schwer zu machen ist.“ Zum Stand der historischen Kommunismusforschung

Riccardo Altieri/David Bebnowski/Marcel Bois/Christian Dietrich/Ralf Hoffrogge/Uwe Sonnenberg: Von Schiffen und Kähnen. Was es zur Geschichte der Linken im zwanzigsten Jahrhundert noch zu entdecken gibt

Johannes Spohr/Claudia Krieg: Nicht erinnerte Geschichten? Die lettische Jüdin und Rotarmistin Eva Vater

Jakub Vrba: Das Geschichtsbild des Hussitismus als Mittel des (Inter)nationalismus in der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei 1921–1945

Rüdiger Stutz: Verdächtige Veteranen. Frühere Mitglieder der KPO Thüringens im Fokus der Agentenhysterie unter Ulbricht

Diskussion

Jörn Schütrumpf: Clara Zetkin oder: Der Widerruf

Thomas Klein: Der „genetische Code“ der „Partei des Demokratischen Sozialismus“

Geschichtskultur

Stefan Berger: German Labour History Association

Eric Angermann: Antifaschistische Gedenkkultur heute: Die Erinnerung an Hellmut Bock. Interview mit Laura Neumann

Rainer Holze/Kurt Metschies: Der Arbeiterbewegungsgeschichte und ihren Quellen verpflichtet. Zum 30jährigen Bestehen des „Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung e.V.“ (Sitz Berlin)

Bernd Hüttner: „Ich will die Geschichte der Frauen (…) erzählen“. Ein Interview mit Laura Baumgarten, Jasmin Lörchner und Bianca Walther

Buchbesprechungen

Brigitte Studer: Reisende der Weltrevolution. Eine Globalgeschichte der Kommunistischen Internationale (Uwe Sonnenberg)

Hans Peter Jacobitz/Thomas Königshofen (Hrsg.): Gruppe Internationaler Kommunisten (Holland): Internationale Rätekorrespondenz 1934–1937 (Jens Benicke)

Michael Brenner: Der lange Schatten der Revolution. Juden und Antisemiten in Hitlers München 1918 bis 1923 (Herbert Bauch)

Jost Hermand: „Völker, hört die Signale!“ Zum Bekennermut deutsch-jüdischer Sozialisten und Sozialistinnen vor 1933 (Riccardo Altieri)

Mario Keßler: Westemigranten. Deutsche Kommunisten zwischen USA-Exil und DDR (Andreas Herbst)

Gerd-Rainer Horn: The Moment of Liberation in Western Europe. Power Struggles and Rebellions, 1943–1948 (Florian Weis)

Sonia Combe: La loyauté à tout prix. Les floués du „socialisme réel“ (Mario Keßler)

Francesco Di Palma (Hrsg.): Perestroika and the Party. National and transnational Perspectives on European Communist Parties in the Era of Soviet Reform (Lutz Brangsch)

Benjamin Zachariah/Lutz Raphael/Brigitta Bernet (Hrsg.): What’s Left of Marxism? Historiography and the Possibilities of Thinking with Marxian Themes and Concepts (Jan Hoff)

Michael Löwy: Rosa Luxemburg. Der zündende Funke der Revolution (Ernst Piper)

Yuval Rubovitch: Eduard Bernstein. Deutscher, Sozialdemokrat und „trotz allem Jude“ (Kay Schweigmann-Greve)

Regina Blume: Martha Fuchs (1892–1966). Lebensstationen einer Braunschweiger Politikerin (Carsten Grabenhorst)

Marcel Bois/Bernadette Reinhold (Hrsg.): Margarete Schütte-Lihotzky. Architektur. Politik. Geschlecht. Neue Perspektiven auf Leben und Werk; Sophie Hochhäusl: Spatial Histories of Dissidence: Imagination, Memory, and Resistance in Istanbul, Vienna, and Santiago de Chile, 1938–1945 (Ruth Hanisch)

Folke Havekost/Volker Stahl: Die Olympiasieger von der Allee. Die Geschichte des SC Teutonia 1910 aus Altona (Wolf Dieter Rudolph)

Hans-Rainer Sandvoß: Mehr als eine Provinz! Widerstand aus der Arbeiterbewegung 1933–1945 in der preußischen Provinz Brandenburg (Willy Buschak)

Andrea D’Atri: Brot und Rosen. Geschlecht und Klasse im Kapitalismus (Mirjam Sachse)

Irene Messinger/Katharina Prager (Hrsg.): Doing Gender in Exile. Geschlechterverhältnisse, Konstruktionen und Netzwerke in Bewegung (Mareen Heying)

Carina Altreiter/Jörg Flecker/Ulrike Papouschek/Saskia Schindler/Anika Schönauer (Hrsg.): Umkämpfte Solidaritäten. Spaltungslinien in der Gegenwartsgesellschaft (Julia Harnoncourt)

Hinweis zum Abonnement

Autorinnen und Autoren

Riccardo Altieri, Dr., Hof

Eric Angermann, Doktorand, Georg-August-Universität Göttingen

Herbert Bauch, Frankfurt/Main

David Bebnowski, Dr., Ludwig-Maximilians-Universität München

Jens Benicke, Dr., Freiburg

Stefan Berger, Prof. Dr., Institut für soziale Bewegung, Ruhr-Universität Bochum

Lutz Brangsch, Dr., Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

Marcel Bois, Dr., Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

Willy Buschak, Dr., Bochum

Christian Dietrich, PD Dr., Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder

Carsten Grabenhorst, Braunschweig

Ruth Hanisch, Dr., Dortmund

Julia Harnoncourt, Dr., Wien

Andreas Herbst, Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin

Mareen Heying, Dr., Fernuniversität Hagen

Jan Hoff, Dr., Dießen

Ralf Hoffrogge, Dr., Institut für soziale Bewegung, Ruhr-Universität Bochum

Rainer Holze, Dr., Berlin

Bernd Hüttner, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bremen

Mario Keßler, Prof. Dr., Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Thomas Klein, Dr., Berlin

Claudia Krieg, Tageszeitung „Neues Deutschland“, Berlin

Kurt Metschies, Potsdam

Ernst Piper, Prof. Dr., Universität Potsdam

Wolf Dieter Rudolph, RA, Peine

Mirjam Sachse, Dr., Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel

Kay Schweigmann-Greve, Dr., Hannover

Jörn Schütrumpf, Dr., Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

Uwe Sonnenberg, Dr., Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

Johannes Spohr, Dr., Recherchedienst „present past“, Berlin

Rüdiger Stutz, Dr., Stadthistoriker Jena

Jakub Vrba, Mgr., Philosophische Fakultät der Karls-Universität Prag

Florian Weis, Dr., Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin